Pralinen ganz einfach selber machen

Ob rund, eckig oder herzförmig - Pralinen sind bei fast jedem beliebt und eine tolle Geschenkidee. Sind die Pralinen selber gemacht, ist die Freude beim Gegenüber umso größer. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie Pralinen selber machen können.

Pralinen ganz einfach mit einer Pralinenform machen
Um schmackhafte und einfache Formpralinen zu machen, benötigen Sie nicht mehr, als eine Pralinenform sowie 70%ige Schokolade. Das Gute bei dieser Variante ist, dass Sie verschiedene Formen machen können und auch geschmacklich sehr variieren können. So können Sie runde, eckige oder auch herzförmige Pralinen zaubern. Auch bei der Schokoladenauswahl können Sie zwischen dunkler und weißer Schokolade wählen, sowie Pralinen mit Alkohol oder auch ohne herstellen. Dadurch sind Sie besonders flexibel und können für jeden Geschmack, die passenden Pralinen kreieren. Die Herstellung ist besonders einfach und schnell.

Vorbereitungen
Zu Beginn müssen Sie sich entscheiden, welche Zutaten Sie wählen möchten und welche Pralinenform. In unserem Beispiel stellen wir ganz einfache Pralinen aus 70%iger Schokolade her. Natürlich können Sie auch weiße Schokolade nehmen oder einen Schuß Rum-Aroma hinzufügen.

Los geht es:
Zu aller erst müssen Sie die Schokolade so lange temperieren, bis diese flüssig ist. Die ideale Temperatur liegt bei 40 bis 45 Grad. Mit einem Thermometer können Sie dass ganz einfach kontrollieren. Ob die Kuvertüre die Optimaltemperatur hat, können Sie zudem feststellen, indem Sie einfach ein Messer in die erhitzte Kuvertüre tauchen. Ist die Kuvertüre daran nach zwei bis drei Minuten gefestigt, ist es optimal. Ansonsten müssen Sie das ganze noch mal neu temperrieren. Geben Sie nun die flüssige Schokolade in die zuvor gereinigte Pralinenform. Überschüssige Schokoladenreste können Sie mit einem Spachtel ganz einfach entfernen.

Damit sich keine unschönen Luftblasen bilden, müssen Sie die Luft aus den Zwischenräumen entfernen. Dazu klopfen Sie die Pralinenform mehrmals vorsichtig auf die Arbeitsfläche, bis keine Bläschen mehr zu sehen sind. Nun müssen Sie Pralinen zwischen acht und zehn Grad gut abkühlen.

Sind die Pralinen abgekühlt und vollständig ausgehärtet, können Sie diese vorsichtig aus der Form lösen. Dazu müssen Sie die Pralinenform nur leicht auf die Arbeitsplatte klopfen, bis die Pralinen von alleine herausfallen.

Vorteile
- beliebige Formen wählbar
- verschiedene Variationen möglich (mit Alkohol oder ohne)
- auch für Kinder geeignet
- schnelle Zubereitung mit wenig Aufwand
- ideal als Geschenkidee oder Mitbringsel
- für weiße, helle oder dunkle Schokolade

Was sollte beachtet werden?
Bei den Formpralinen müssen Sie beachten, dass diese sehr schnell Gerüche aufnehmen und den Eigengeschmack sehr schnell verlieren. Daher sollten Sie diese nicht im Kühlschrank oder in der Nähe, anderer, stark riechender Lebensmittel aufbewahren. Pralinen selbst machen ist keine große Kunst und macht nicht nur den Großen Spaß. Auch die Kleinen haben schon ihre Freude daran.

Auch interessant...

Die richtige Ausrüstung für sein Waffenhobby

Das alte Badezimmer aufhübschen

Dekostoffe im Retrolook

Urban Street Shop

Mallorca Finca – Traumurlaub auf der spanischen Insel

Wohnraum schön gestalten – Tipps und Tricks